AGM unterstützt Fortuna-Cup 2011

Mit Genehmigung von Christian Nitsche/LVZ

  Trotz des versetzten Austragungsortes in ein Ersatzquartier, für das diesjährige Schachtunier, unterstützte AGM die SK Fortuna beim intelligenten Spiel mit Brett, Zeituhr und „Schachmatt“.

Mit Genehmigung von Christian Nitsche/LVZ

Trotz des versetzten Austragungsortes in ein Ersatzquartier, für das diesjährige Schachtunier, unterstützte AGM die SK Fortuna beim intelligenten Spiel mit Brett, Zeituhr und „Schachmatt“.

Mit Genehmigung von Christian Nitsche/LVZ

Trotz des versetzten Austragungsortes in ein Ersatzquartier, für das diesjährige Schachtunier, unterstützte AGM die SK Fortuna beim intelligenten Spiel mit Brett, Zeituhr und „Schachmatt“.

Im Ersatzquartier um Cup-Punkte gespielt

Es war ein beliebtes Spiel für Jung und Junggebliebene im Center-Schaufenster. Immerhin 15 Mal trafen sich die Schachfreunde im Paunsdorfer Einkaufstempel und kürten den Cup-König.   Es gab große Pläne, etwa ein separates Kinderturnier anzubieten, auch sollte ein Großmeister simultan spielen. Die Organisatoren vom SK Fortuna begaben sich zügig in die Spur, doch aufgrund von geplanten Baumaßnahmen wurde den Brett-Spezialisten für 2011 eine Absage erteilt. Dies betraf auch das traditionelle Fecht-Turnier (die LVZ berichtete).   Also hieß es umdisponieren. Was lag näher, als im Paunsdorfer Vereins-Spiellokal in der Hermelinstraße die Ersatzvariante anzubieten? Am Sonnabend fand nunmehr im Café Kontakt der erste Fortuna-Cup statt.   Das mit 28 Teilnehmern besetzte Turnier (im Vorjahr 48/Rekord bei 72 Startern) gewann Karl-Heinz Lehmann vom gastgebenden Verein mit fünf Punkten vor dem punktgleichen Engelsdorfer Marcus Große und dem Gohliser Andreas Otto. Auf Rang vier kam mit ebenfalls fünf Punkten der Vorjahressieger Daniel Dexter.   „Wir hoffen natürlich auf eine Weiterführung des PC-Cups an bewährter Stelle“, hieß es unisono aus Vereinsreihen.  
Artikel LVZ vom 18.01.2011